Impressum  

Kontakt


Renate Ester
Event Manager
WEKA FACHMEDIEN

Tel: +49(0)89/25556-1349
Fax: +49(0)89/25556-0349
Renate Ester

 

Kontakt


Meinrad Happacher
Computer&AUTOMATION
WEKA FACHMEDIEN

Tel.: +49(0)8261/701-81
Fax: +49(0)8261/701-83
Meinrad Happacher

 

powered by

 
 

Training for Professionals

Seminare & Workshops

Internet der Dinge – IoT

IoT-Innovationsentwicklung: Technologiebausteine und Softwareentwicklungsmethoden


Melden Sie sich jetzt zum zweitägigen Intensivseminar mit
Klaus-Dieter Walter und Dr. Hans Egermeier an!

Das industrielle Internet der Dinge soll die Prozesse in den Unternehmen in revolutionärer Weise verändern. Was es an Technologie-Bausteinen als auch an Software-Entwicklungsmethoden in den Firmen bedarf, behandelt das Seminar am 20. und 21. März 2019.


IoT-Innovationen müssen systematisch entwickelt werden, wenn Unternehmen von einer durchgängigen Vernetzung unzähliger Objekte profitieren wollen. Klaus-Dieter Walter und Dr. Hans Egermeier zu den Inhalten des Trainings for Professionals.

_________________________________________________________________


Das Internet der Dinge (Internet of Things = IoT) wird in den nächsten Jahren unsere Lebens- und Arbeitswelten vollständig durchdringen und durch disruptive Innovationen gravierende Umwälzungen bewirken. Die Gegenstände, Geräte und Maschinen um uns herum werden durch die IoT-bedingte Vernetzung zu kommunizierenden intelligenten Datenobjekten. Eine durch den permanenten Datenaustausch und lernende Algorithmen einsetzende „Smartifizierung“ verändert unser gesamtes Leben. Es entstehen viele neue Möglichkeiten und Herausforderungen, aber auch zahlreiche Risiken.

Durch ein „Industrial Internet of Things (IIoT)“ oder auch „Industrie 4.0 (I4.0)“ werden sich die Wertschöpfungs- und Geschäftsprozesse sogar in revolutionärer Weise verändern und völlig neue Anbieter, Produkte und Dienstleistungen hervorbringen. Aus der damit einhergehenden Datenflut werden mit Hilfe von Datenanalyse- und selbst lernenden KI-Algorithmen werthaltige Informationen gewonnen, die Ereignisse und Verhaltensweisen mit größtmöglicher Präzision vorhersagen, intelligente Entscheidungen treffen und autonom agierende Systeme realisieren lassen.

Um als Unternehmen von der durchgängigen Vernetzung unzähliger Objekte und der damit einhergehenden Digitalisierung zu profitieren und in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen IoT-Innovationen systematisch entwickelt werden. Zunächst einmal entstehen dadurch viele Fragen, wie z. B.:

  • Welche Technologiebausteine und Standards gibt es?
  • Wie sieht das Zusammenspiel aller Bausteine aus?
  • Wie werden aus Daten werthaltige Informationen?
  • Welche Datenanalysealgorithmen werden benötigt (z. B. Machine Learning, künstliche Intelligenz)?
  • Welche Entwicklungsmethoden und -prozesse sind für die Entwicklung sich laufend verändernder Softwareprodukte zielführend bzw. repräsentieren den Stand der Technik?
  • Wie geht man mit den Herausforderungen hinsichtlich Datenbasierter, autonomer Entscheidungen und der IT-Security um?
  • Welche Auswirkungen haben IoT-Innovationen auf ein Geschäftsmodell usw.?

Früher oder später wird sich jeder strategische Entscheider und Produktentwickler mit diesen und vielen weiteren Fragestellungen beschäftigen müssen.

Das Seminar mit Dr.-Ing. Hans Egermeier und Klaus-Dieter Walter, zwei ausgewiesenen Experten für Produktstrategien, Softwareentwicklungsprozesse, industrielle Kommunikation und Embedded Systeme liefert umfassende Antworten und Beispiele sowohl zum kommerziellen IoT als auch zum IIoT bzw. I4.0.

In dem zweitägigen Seminar werden u. a. folgende Fragestellungen behandelt:

• Wie sehen typische (I)IoT- bzw. I4.0-Architekturen und -Referenzlösungen aus?
• Welche Protokolle, Datenformate und logische Schnittstellen (APIs) werden benötigt und wie entsteht eine systemweite IT-Security, die dem Stand der Technik entspricht?
• Welche Vorgehensweisen und Bausteine führen zu optimalen Ergebnissen bei der Nutzung von Machine Learning-Algorithmen, um aus Sensordaten werthaltige Informationen und Wissen abzuleiten?
• Was sind typische Probleme einer Softwareentwicklung in einem Hardware-bezogenen IoT-Umfeld und wie kann man diese lösen?
• Wie organisiere ich moderne Software- und Firmware-Entwicklungsteams?
• Warum ist eine agile Softwareentwicklung das genaue Gegenteil vom freizügigen Chaos?
• Welche Methoden und Werkzeuge helfen ganz konkret die Entwicklungsperformance zu steigern?
• Was ist eine Test-getriebene Softwareentwicklung und warum ist diese alternativlos?

Durch die Kombination aus Theorie und praktischen Übungsbeispielen, erhalten die Teilnehmer einen thematisch tiefen Einblick in die Materie. Die Bandbreite der Beispiele reicht dabei vom „Sensor-2-Information“ Use Case über IoT Data Science bis hin zur konkreten Anwendung ausgewählter Methodenbausteine einer agilen Softwareentwicklung.

_________________________________________________________________


Wer sollte teilnehmen?


Produktmanager, Entwicklungs- bzw. Teamleiter aus Vorentwicklung und Produktentwicklung

Welche Voraussetzungen sind für eine erfolgreiche Teilnahme erforderlich?



• Grundverständnis zu TCP/IP-basierter Vernetzung, Internet-Technologien, Geschäftsprozessen und Geschäftsmodellen
• Security-Grundwissen zu Verschlüsselung, Authentifizierung, Signaturen
• Softwareentwicklungsgrundkenntnisse bezüglich IT- und Embedded-Anwendungen
• Interesse an agilen Managementmethoden

_________________________________________________________________


Referenten


Klaus-Dieter Walter ist ein ausgewiesener Experte für industrielle Kommunikation und Embedded Systeme.

_________________________________________________________________


Dr.-Ing. Hans Egermeier studierte Allgemeinen Maschinenbau an der Technischen Universität München. Er promovierte mit Auszeichnung am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften an der TU-München über die Montagesimulation mit Virtual Reality Technologien. Er übernahm in dieser Zeit als Mitglied der Institutsleitung auch Mitverantwortung für den Lehr- und Forschungsbetrieb.

Nach den beruflichen Stationen als Geschäftsführer und Anteilseigner der xmedio GmbH und als Technical Director der Rangetainment Technologies GmbH übernahm Dr. Egermeier Anfang 2010 als Business Manager die Leitung der Business Unit Automation Software bei Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik Ges.m.b.H. In dieser Funktion war Dr. Egermeier neben der Produktstrategie für die Entwicklungsumgebung Automation Studio und das Echtzeitbetriebssystem Automation Runtime auch für die Softwareproduktion mit über 100 Entwicklern an 7 Standorten verantwortlich.  

Eine Veranstaltung der Redaktion Computer&AUTOMATION.